Aktuelles

Neue Informationen aus dem Diabetes-Zentrum Potsdam

Geänderte Öffnungszeiten

Liebe Patientinnen und Patienten,

in den kommenden Wochen ergeben sich vereinzelt geänderte Öffnungszeiten:

  • Do., 28.März 2024 – die Prxis schließt um 12.00 Uhr 
  • Mi., 3. April 2024 – die Prxis schließt um 16.00 Uhr 

Ihr Praxisteam

 

Corona- und Grippe-Impfung

Liebe Patientinnen und Patienten,

Aktuell bietet das Diabetes-Zentrum Potsdam wieder Grippeimpfungen für alle Patienten der Praxis an.

Gemäß den Empfehlungen der STIKO steht uns auch der aktuellste Corona Impfstoff (Comirnaty XBB.1.5 von Biontech) zur Verfügung, den wir gemeinsam mit dem Grippeimpfstoff anbieten. Empfohlen ist eine Corona-Auffrischungsimpfung allen Patienten über 60 Jahren oder mit chronischen Erkrankungen auch vor dem 60. Lebensjahr. Die letzte Impfung oder Infektion sollte mindestens zwölf Monate zurückliegen. Die spezielle Impfsprechstunde für die Corona-Impfung wird eingestellt. Corona-Impfungen werden – wie andere Impfungen auch – zu den üblichen Sprechzeiten durchgeführt.

Ihr Praxisteam

 

Lehrpaxis der Medizinischen Hochschule Brandenburg

Das Diabetes-Zentrum-Potsdam ist seit Mai 2023 Lehrpaxis der Medizinischen Hochschule Brandenburg (MHB). Medizinstudierende ab dem zweiten Semester absolvieren regelmäßig Studientage in der hausärztlichen und diabetologischen Sprechstunde der Praxis, um sich frühzeitig ärztliche Fertigkeiten anzueignen und die ambulante Versorgung kennenzulernen. „Damit möchten auch wir einen Beitrag zur Ausbildung des ärztlichen Nachwuchses leisten“, erklärte die Leiterin des Diabetes-Zentrums, Dr. Uta Rieger.

Maskenpflicht entfällt

Die Maskenpflicht im Diabeteszentrum und in der Hausarztpraxis entfällt. Patienten mit Infekten werden gebeten, weiterhin eine FFP2-Maske zu tragen. 

DDG zeichnet Diabetes-Zentrum erneut aus 

Die Deutsche Diabetes Gesellschaft (DDG) hat das Diabetes-Zentrum Potsdam erneut mit dem Gütesiegel „Zertifiziertes Diabeteszentrum DDG“ ausgezeichnet. 

Mit dem Zertifikat ehrt die DDG Einrichtungen, die eine hohe Qualität in der Behandlung bieten. Dazu gehört auch, dass das gesamte Team jährlich eine Vielzahl von Patienten mit Diabetes betreut und so die nötige Erfahrung für die zuverlässige Diagnose, die optimale Diabeteseinstellung, Patientenschulung und Behandlung sammelt. „Uns ist das Siegel zum wiederholten Mal verliehen worden. Das freut uns natürlich sehr“, sagt Praxischefin Dr. Uta Rieger. „Wir sehen darin eine Wertschätzung unserer täglichen Arbeit.“

Diabetes ist die Volkskrankheit Nr. 1 in Deutschland. Über sechs Millionen Menschen sind betroffen. Diabetes mellitus ist eine komplexe Krankheit mit unterschiedlichen Ausprägungen. Man unterscheidet Diabetes Typ 1 und Diabetes Typ 2. Vor allem die Zahl der Menschen, die an Diabetes Typ 2 leiden, steigt in Deutschland rasant. Diese Erkrankung verursacht häufig zunächst keine Beschwerden, führt unbehandelt für die Betroffenen jedoch zu ernsten Folgeerkrankungen. 

Mit der Zertifizierung bestätigt die DDG, dass die Behandlung im Diabetes-Zentrum Potsdam in allen Bereichen – Therapie, Beratung und Schulung – den heutigen wissenschaftlichen Erkenntnissen entspricht. Diabetes könne man zwar nicht im klassischen Sinn heilen, so Dr. Rieger. Aber richtig eingestellt und mit entsprechender Schulung könne jeder Patient mit Diabetes gut und ohne große Einschränkungen leben. „Dabei helfen wir.“

Seit 2005 vergibt die DDG diese Zertifizierung für Diabetesbehandlungskliniken und -praxen. Aktuell hat der Ausschuss Qualitätssicherung, Schulung und Weiterbildung der DDG rund 400 Einrichtungen als „Zertifiziertes Diabeteszentrum DDG“ zertifiziert. Das Siegel gilt für drei Jahre, dann muss das DZP erneut nachweisen, dass es die strengen Kriterien der DDG erfüllt.

Historisches Glycuratorbesteck aus den Schauvitrinen des Diabeteszentrums Potsdam. Jahrhundertelang war die Bestimmung des Harnzuckers die einzige Möglichkeit, Diabetes mellitus nachzuweisen. Eine Methode hierzu war der Glycurator. Diese Form des Nachweises funktioniert nach dem Prinzip der so genannten Nylander-Lösung und wurde bereits Anfang den 20. Jahrhnderts genutzt. In der DDR kam der Glycurator bis in die 70er Jahre hinein zum Einsatz.

Stellenausschreibungen

Zu den aktuellen Stellenausschreibungen des Diabetes-Zentrums-Potsdam gelangen Sie hier.